Wolfgang Eßbach's Die Gesellschaft der Dinge, Menschen, Götter PDF

February 1, 2018 | German 1 | By admin | 0 Comments

By Wolfgang Eßbach

ISBN-10: 3531179861

ISBN-13: 9783531179865

Was once kann ein an Poststrukturalismus und Philosophischer Anthropologie orientiertes soziologisches Denken leisten, das nicht vergessen hat, was once von Marx zu lernen ist? Es ermutigt, die Routinen disziplinärer Selbstgenügsamkeit zu verlassen, sich frei unter den Zeitdruck ratlos machender Probleme zu setzen und politische Schärfe in der Distanz zu einseitigen Perspektiven zu gewinnen. Dazu hilft eine der Ideengeschichte und der Intellektuellensoziologie verpflichtete Kultursoziologie.

Show description

Read Online or Download Die Gesellschaft der Dinge, Menschen, Götter PDF

Similar german_1 books

Pädagogische Psychologie: Theorie und Praxis des by Malte Mienert PDF

Das Buch führt in kompakter, verständlicher shape in die wichtigsten Theorien, Themenfelder und Anwendungsgebiete der Pädagogischen Psychologie ein. Die Pädagogische Psychologie wird dabei als Wissenschaft im Schnittbereich zwischen Pädagogik und Psychologie verstanden, mit dem Ziel, für die pädagogische Praxis notwendiges psychologisches Wissen bereit zu stellen und die Möglichkeiten und Grenzen von Erziehung und Bildung wissenschaftlich zu fundieren.

Extra resources for Die Gesellschaft der Dinge, Menschen, Götter

Example text

Also ein Wesen, das selbst bei kontinuierlich erhaltener Intention nach immer anderer Verwirklichung drängt und so eine Geschichte hinter sich zurückläßt. Nur in der Expressivität liegt der innere Grund für den historischen Charakter seiner Existenz" (IV,416). Geschichte ist bei Plessner nicht evolutionstheoretisch gefaßt. Die nur über den Ausdruck erreichbare Evidenz und das Irren aus demselben Grunde, weil dem Menschen stets nur vermittelte Unmittelbarkeit erreichbar ist, sie konstituieren Geschichte.

Der spezifische Formtypus des Menschen ist nicht von Natur aus, sondern von seiner Natur her auf Kultur hin angelegt. "Ortlos, zeitlos, ins Nichts gestellt, schafft sich die exzentrische Lebensform ihren Boden. Nur sofern sie ihn schafft, hat sie ihn, sie wird von ihm getragen" (IV, 391). ). Kultur ist ein Mittel, mit sich und der Welt ins Gleichgewicht zu kommen. Gleichgewicht ist nicht - wie bei Piaget - Kompensation der äußeren Störungen mit Hilfe der Aktivitäten des Individuums'', sondern - weil der Mensch "von Natur halb ist", ist seine Konstitution auf Equilibrierung über Kultur angelegt (Iv, 396).

Wenn man die Paradoxie "Europa siegt, indem es entbindet" auf die seit Beginn des 20. Jahrhunderts radikalisierte Spaltung der Philosophie zwischen der Phänomenologie (in der nicht nur formale Bedingungen der Erfahrung als sicherbar angenommen werden, sondern auch materiale Wesensgesetzmäßigkeiten) und dem logischen Positivismus (der die Erfahrung in dem Maße freigibt, wie er die Logik in Mathematik überführt) bezieht, so könnte man in zwei Richtungen weiterdenken. Man könnte das europäische Siegen dem Formalismus und das zu Entbindende einer materialen Pluralität zuschreiben.

Download PDF sample

Die Gesellschaft der Dinge, Menschen, Götter by Wolfgang Eßbach


by Daniel
4.1

Rated 4.88 of 5 – based on 5 votes